In meinem ganzen bisherigen Abnehmprozess war das Jahr 2016 das schwerste was mein Gewicht angeht, aber das Beste, wenn es um meine Gesundheit und meine Fitness geht.
In den ersten 4 Monaten ging es am einfachsten und am schnellsten, heute verstehe ich auch warum das so ist, mehr Gewicht = mehr Grundumsatz = schneller abnehmen, wenn man im Defizit ist. Bei meinem Anfangsgewicht, war das überhaupt nicht schwer. Aber mit jedem Gewichtsverlust, sinkt auch der Gesamtumsatz und so wurde es immer schwerer ein ordentliches Kaloriendefizit zu erzielen. Um das hinzukriegen fing ich an mich mehr sportlich zu betätigen, nicht wegen dem Sport und weil er mir so gut tat. NEIN, ich habe es gehasst, aber ich liebe Essen und um essen zu können und dennoch abzunehmen, musste ich wohl oder übel etwas tun um mehr essen zu können.
2015 war das alles noch sehr sehr sporadisch, aber ich freute mich über jede Sporteinheit und die Extrakalorien, naja eigentlich freute ich mich mehr über das was ich Extra futtern konnte. 🙂

Nie hätte ich gedacht, dass ich wenn sich meine Fitness und Ausdauer verbessert, mir Sport sogar mal Spaß machen könnte, aber so will es wohl das Gesetz.
Ich freue mich immer noch über die Extrakalorien, die ich verballern kann (klar, weiß ich wenn ich das nicht getan hätte, hätte ich auch mein Jahresziel erreicht, aber erwähnte ich schon dass ich ein kleiner Fressack bin und ich lasse ungern etwas stehen. Auch keine Kalorien 😉 Wie dem auch sein, Extrakalorien sind toll, aber Sport ist toller, Sport macht auch hungrig, also gut, dass es Kalorien dafür gibt, sonst würde ich wohl einen Hungertod sterben…ein Teufelskreis.
Wie schon erwähnt, habe ich mein Gewichtsziel nicht erreicht und werde somit auch nicht unter 70 Kilo ins neue Jahr starten. Und daran ist nur Weihnachten schuld und natürlich meine Schwägerin…lach. Aber heyyy…. Ich bin ja froh unter 100. unter 90, unter 80 zu sein, also was soll´s. Und ich weiß, dass ich irgendwann auch die 70 knacke und irgendwann auch die 50 kg Marke GesamtGewichtsverlust (theoretisch hab ich das ja schon, mein höchstes von mir gwogenes Gewicht waren mal 129 kg).

Aber dafür gibt es keinen konkreten Plan, keinen konkreten Stichtag, denn 2017 wird MEIN Jahr, aber auf einer völlig anderen Seite. Alles was sich Gewichtstechnisch tut, wird nur eine kleine Randnotiz in der Zukunft sein.

Zwei Jahre habe ich jetzt Zeit gehabt mich komplett auf meine Ernährung und das Abnehmen zu konzentrieren. 2 für mich unwahrscheinlich wichtige Jahre, die mich ernährungstechnisch viel gelehrt haben um ein „normales“ Leben zu führen. Aber nun fängt ein neuer Abschnitt an, ich werde mich primär auf meine berufliche Neuorientierung konzentrieren, werde mich weiter oder vermehrt dem Sport und ganz besonders dem Laufen widmen und bin unwahrscheinlich gespannt, wohin mich das alles führen wird.

Körper, Geist und Seele
Ich habe meinen Geist verändert, ich habe meinen Körper verändert und nun ist meine Seele dran, damit alles im Einklang sein kann.
Ich freue mich auf die nächste Zeit, in der ich viel lernen werde und ich freue mich darauf, die Ausbildung erfolgreich ab zu schliessen und etwas von all dem was ich in mir trage, weitergeben zu können.

Hier noch ein paar Fakten zu den letzten beiden Jahren:

wp-1483194701492.gif

2014

20.08.2014:                   116,2 kg
31. 12. 2014:                   102,4 kg                13,8 kg

2015

01.01.2015:                     102,4 kg
31.12.2015:                        86,6 kg                15,8 kg

2016

01.01.2016:                       86,6 kg
31.12.2016:                        71,9 kg                14,7 kg

 

Gesamtabnahme: 44,3 kg

header

Ich hab noch keine Ahnung wie das auch Blogtechnisch hier weitergeht, ob ich überhaupt noch Zeit habe was zu schreiben und ob es überhaupt Themen gibt, deswegen lass ichdas einfach alles offen. Aber wahrscheinlich werde ich hin und wieder über das ein oder andere weiter berichten. Schauen wir mal, was da so kommt….

Euch und euren Familien wünsche ich einen Guten Rutsch und ein erfolgreiches neues Jahr, bei all euren Vorhaben.

Liebe Grüße Ines S.