Der Lauf heute war heute irgendwie anders, anstrengend, aber nicht körperlich eher mental. Und es gab Tränen, keine Ahnung warum, sie liefen einfach und ich ließ es geschehen. Meine Emotionen haben sich eben den Weg nach draußen gebahnt. Schuld daran war irgendwie diese Baumgruppe am Wegesrand.

Und die Musik, die heute lief. Ein 80er/90er Mix, den ich mir irgendwann mal runtergeladen hatte, aber noch nie wirklich gehört. Normalerweise höre ich beim Laufen eher GOA oder auch Lindsey Sterling, eben viel ohne Gesang, aber mit Power. Heute aber eben nicht, heute wollte ich laufen, den Morgen geniessen und mich von der guten alten Mucke besudeln lassen.

Und wie der Zufall so will, lief gerade Gloria Gaynor – I will survive ( ich muss vielleicht dazu sagen, dass dieses und auch das Lied, I am what I am von ihr, für mich eine besondere Bedeutung haben, der ein oder andere wird sicher auch wissen warum, aber das ist grad auch nicht das Thema) …

Ich lief also den Weg lang, vorbei an den Bäumen, deren Tage allem Anschein nach gezählt waren. Als hätte man ihnen das Wichtigste genommen, dachte ich … alle Äste und Zweige waren weg, nur noch Stämme standen da und die Pracht der Krone, der Ausdruck des Lebens dieser Bäume, einfach kahl rasiert.

“ I’ve got all my life to live
I’ve got all my love to give
And I’ll survive
I will survive
I will survive“

Ich hielt inne, lief ein Stück zurück und sah genauer hin … Und ich sah mich in jedem dieser Bäume… vor einigen Jahren, habe ich doch genauso ausgesehen… augenscheinlich am Ende, kaum noch Lebensfreude in mir,  hoffnungslos, verzweifelt, krank…

Aber ich habe nicht aufgegeben, bin in den Kampf gezogen und habe das Beste aus mir rausgeholt was ging und ich sah diesen einen Baum genauer an und ich sah, seinen Kampf und dass dieser Kampf Früchte trug, aus diesem verrotteten kahlen Stämmen, wuchs neues Leben

Und ich sah ihn und dachte:
‚Egal wie aussichtslos es auch aussieht, solange Leben in dir steckt…KÄMPFE !!! …LEBE !!!
„I’ve got all my life to live

I’ve got all my love to give
And I’ll survive
I will survive
I will survive“

Nein, ich rede normalerweise nicht mit Bäumen, auch wenn manche das glauben… Diese Worte gingen wohl eher an mich selber …

Dann lief ich weiter und räumte auch noch den ein oder anderen Ballast aus meinem Kopf… und habe sage und schreibe 13km geschafft… Meine längste Strecke bisher …

Ein schöner Start in den Tag …

wp-1485623988640.jpg